Retrospektive 4: Surtuelle Körper

Das Grundkonzept der Surtualität hatte ich bereits an anderer Stelle erläutert. In den letzten zwanzig Jahren ist eine große Zahl von Werken entstanden, die sich an diesem Konzept orientierten. Ausgangspunkt waren – neben pflanzlichen Motiven und Alltagsobjekten – immer wieder Bilder von menschlichen Körpern: Akte oder auch Halbakte. In diesem Beitrag habe ich einige der aus diesen Fotos durch starke (jedoch nicht immer komplexe)  Bearbeitung entstandenen Werke zusammengestellt. Die Ausgangfotos sind zwischen 1999 („Korsett der Scham“) und 2015 entstanden, die digitalen Bearbeitungen teilweise bald nach den entsprechenden Aufnahmen, zum Teil aber auch erst viele Jahre später. Einige Bilde, wie etwa Neolithischer_Mythos 2, sind nachträgliche Re-Konstruktionen früherer Arbeiten (hier entsprechend: Neolithischer_Mythos 1). Mit vielen der Bilder sind ganz besondere Geschichten verbunden, mal lustige, mal eher tragische  – vielleicht erzähle ich die eine oder andere davon zu einem späteren Zeitpunkt. Auch hier: mein Dank geht an meine geduldigen und unerschrockenen Modelle (die sich wiedererkennen mögen oder vielleicht auch nicht.)