Bläkk Vorreßt Taróh

Das Tarot-Deck, dass ich hier erstmals vollständig vorstelle, hieß ursprünglich „Tarot der leeren Versprechungen“. Einzelne Karten hatte ich bereits zu einem frühen Zeitpunkt an dieser Stelle (hier, hier und hier) präsentiert. Im Anschluss daran hatte ich von verschiedener Seite (ich mag keine Namen nennen) gehört, dass ‚ein solcher Name’ einer Vermarktung des Decks höchst abträglich wäre. Schließlich wüsste ja niemand, was damit gemeint sei: Um welche Versprechen ginge es da? Und warum wären sie leer? Und überhaupt vermittelte das Ganze eine eher negative Botschaft…

Man riet mir nachdrücklich dazu, mir doch einen ‚ordentlichen englischen Namen‘ zu überlegen – damit das Deck auch international Furore machen könne (also ob es mir jemals darum gegangen wäre). Ich wollte nicht störrisch sein, ging deshalb dem Vorschlag gedanklich einige Zeit nach. Fast auf der Hand lag der Bezug zum Herkunftsort des Decks. Entsprechend der dominierenden Vermarktungsstrategie Freiburgs kam mir unmittelbar der Name „Black Forest Tarot“ in den Sinn. Aber wirklich englisch? Wer mich kennt, weiß, dass ich kein Anhänger der heute üblichen Unterwerfung unter den US-amerikanischen Kulturimperialismus bin – das schließt die üblichen englischen oder gar denglischen Begriffsbildungen ein … und damit eine solche Bezeichnung eigentlich aus.

Da ich die verschiedenen Ratschläge aber nicht gänzlich ausschlagen wollte, habe ich mich entschlossen, diesen Namen zwar zu benutzen – ihn jedoch ironisch zu brechen. Entsprechend meiner familiären Wurzeln habe ich ihn in ‚kaschubisches Englisch‘ verwandelt. Von den Kaschuben, einem kleinen Volksstamm an der Ostsee (>Kaszëbë), dem mein Großvater entstammt, hieß es früher abschätzig, sie könnten weder vernünftiges Deutsch noch vernünftiges Polnisch sprechen. Na wunderbar, dann würde das ja passen: Bläkk Vorreßt Taróh (oder eben auch: Kaschubisches Deck). Das erzwingt Lesarten und eröffnet Interpretationsräume.

Und hier nun erstmals der vollständige Kartensatz (ich habe mich auf Großen Arkana konzentriert):

 

BVT

Mag sein, dass ich zu einem späteren Zeitpunkt die eine oder andere Karte noch einmal genauer vorstellen werde. (Diese Gesamtübersicht, das muss ich zugeben, macht das Verständnis der einzelnen Karten nicht unbedingt leichter.)

Das Deck widme ich meinen kaschubischen Vorfahren – allen voran meinem aus Blonaken stammenden Großvater.

BP

Werbeanzeigen