Le grand filtre VI: Dawn

Ein weiterer Beitrag zum Thema des großen Filters. Durch eine lange Reihe von Algorithmen ist eine Serie mit sehr charakteristischen strukturellen und farblichen Merkmalen entstanden. Ihren Namen hat die Serie enthalten, weil ich beim Anblick der ersten so bearbeiteten Bilder an das Licht des frischen Morgens erinnert worden bin: astronomische Dämmerung über einer Waldlichtung. Ich dachte dann: ja das paßt – der ganz junge Tag, von dem man noch nicht weiß, was er bringen wird. So ist es letztlich auch, wenn man mit jenen großen Filtern experimentiert…

.

Dawn 1

.

Dawn 7

.

Dawn 2

.

Dawn 3

.

Bild oben: Dawn 12 (Ausschnitt).

Musiktipp zu den Bildern: „In the wee small hours of the morning“ (von David Mann & Bob Hilliard)

Diesmal ausnahmsweise zum selber spielen (Dank an Kitty für die Noten):

.

Nachfrage von Maxi Roheg: Wo bleiben die nackten Kerle?

Kytom: Ich verstehe, was Du meinst. Ich sitze dran. Ein erstes Bild immerhin kann ich liefern

.

Dawn K1

.