Jahresrückblick 2021 – Teil 1: Nahe und ferne Orte

Das für mich in mehr als einer Hinsicht bewegende Jahr 2021 neigt sich seinem Ende entgegen. Es wird Zeit für den einen oder anderen Jahresrückblick. Die größte Besonderheit meines fotografischen Jahres besteht nun zum zweiten Mal (nach 2020) darin, dass ich pandemisch bedingt nur wenige Menschen fotografieren konnte. So kommt es auch nicht von ungefähr, dass ich die (geplant kleine) Serie meiner Rückblicke ‚menschenfern‘ beginnen. Im Mittelpunkt stehen heute imaginäre Orte, die ihre Entstehung meiner Phantasie und der Mitthilfe verschiedener Algorithmen verdanken. Keines der Bilder ist jedoch reines ‚Computerprodukt‘ – allen liegen vielmehr eine oder mehrere Fotografien der realen, ich möchte lieber sagen äußeren Welt zugrunde. Der Rest, die surtuelle Umarbeitung, hingegen ist eine Entäußerung meiner inneren Welt. Also einmal mehr Arbeiten im Spannungsfeld zwischen Innen und Außen, Abbildung und Imagination.

.

Lichtspiele im Moor No. 2

.

Reise durch die Provinz Echigo

.

Utopia Planitia (Foto: Mars Orbiter KY1)

.

 (Die Wahrheit über) Oumuamua

Bild oben: Erinnerungen an ein südliches Meer 3: Im Korallenriff

Musiktipp zu den Bildern: Leonard Cohen – New Skin for the Old Ceremony (LP: 1974)